Zum Inhalt springen


Warum Hostessen in Berlin unbedingt Englisch beherrschen müssen

Rund zwei Drittel der wichtigsten Messen der Welt finden in Deutschland statt, einige in der Hauptstadt Berlin. Bei diesen Großveranstaltungen treffen sich Firmen und Kunden ganz verschiedener Länder und Kontinente. Um als Hostess im Kontakt mit allen Gästen kommunikativ zu sein, ist es erforderlich, sehr gut Englisch zu sprechen. Das gilt sowohl für klassische Messe Hostessen, die sich auf Produktpräsentationen beschränken als auch für Hostess Escorts, die noch einen Schritt weitergehen und gerade in Berlin einfach dazugehören. Englisch gilt als universell einsetzbar – ob man sich nun mit nicht deutschsprachigen Europäern, Amerikanern, Australiern, Afrikanern oder Asiaten unterhält.
Elementar ist, fließend Englisch zu sprechen. Als Hostess sollte man stets absolut sicher und souverän auftreten – da darf es nicht passieren, erst noch nach passenden Worten “wühlen” zu müssen, vielmehr müssen die Sätze “heraussprudeln”. Wer zu Schulzeiten fleißig und gut Englisch gelernt hat, verfügt selbstverständlich über einen riesen Vorteil gegenüber angehenden Hostessen, die sich mit dem Erlernen der Fremdsprache relativ schwer taten und/oder tun. Wege zu gutem Englisch gibt es allerdings.

Tipps zum Erlernen der englischen Sprache

Der erste Schritt ist immer, die wichtigsten Wörter und Phrasen sowie die grammatischen Strukturen zu erlernen. Dies gelingt gerade bei Englisch oft schon mithilfe eines günstigen Sprachkurses, der Basiskenntnisse vermittelt. In der Folge empfiehlt es sich, entweder auf weiterführende, vertiefende Selbstlernkurse zu setzen oder einen von einer öffentlichen Einrichtung angebotenen und geleiteten Sprachkurs zu besuchen. Wählt man die Variante des eigenständigen Lernens, ist ratsam, sich regelmäßig mit Freunden oder Bekannten zu treffen und sich auf Englisch zu unterhalten. Nur so bekommt man ein Gefühl dafür, die Fremdsprache richtig zu nutzen, und wird mit ihr vertraut.

Zu bedenken ist weiterhin, dass man eine Fremdsprache nie bis ins kleinste Detail kennen kann. Anders ausgedrückt: Es gibt immer Neues zu lernen. Und: Wenn man sich längere Zeit nicht mit der Sprache befasst, passiert es auch, dass bereits Gelerntes “verloren” geht. Deshalb ist wichtig, laufend weiterzulernen und sich kontinuierlich mit dem Englischen zu befassen – etwa durch Lesen englischsprachiger Bücher, Schauen englischsprachiger Filme und natürlich durch ergänzende Kurse. Gerade für Hostessen, die für Unternehmen einer spezifischen Branche arbeiten, lohnt es sich häufig, in die englischsprachige Welt dieses Themenfeldes einzutauchen. Beispiele: Business-Englisch oder IT-bezogenes Englisch.

Durch das laufende Vertiefen der eigenen Kenntnisse im Englischen verschafft man sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Hostessen und erlangt mehr Sicherheit, wenn es darum geht, mit ausländischen Kunden zu interagieren. Zudem bringt es einen persönlich weiter, sich intensiv mit der fremden Sprache auseinanderzusetzen. Auf der einen Seite profitieren die grauen Zellen, auf der anderen Seite auch der Selbstwert. Es fühlt sich nämlich äußerst gut an, sich nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch problemlos unterhalten zu können. Mitunter besteht sogar die Option, sich für Messen außerhalb des deutschsprachigen Raums zu bewerben.

Hostessen mit guten Sprachkenntnissen sind klar im Vorteil

Das Beherrschen der englischen Sprache ist inzwischen verpflichtend, nicht mehr nur optional. Hostessen, die nicht fließend Englisch sprechen, bekommen so gut wie keine Jobs. Demgegenüber haben Damen, die neben Englisch noch eine oder sogar mehrere andere Fremdsprachen sprechen, ausgezeichnete Chancen, viele Angebote und auch Zusagen zu erhalten. Zudem erhöht sich der mögliche Verdienst durch entsprechende Sprachkenntnisse.

Als Hostess ist sinnvoll, sich auf international bedeutsame Sprachen, etwa Spanisch, zu konzentrieren. Auch Italienisch und Französisch sind häufig gefragt. Hostessen mit einer grundsätzlichen Sprachbegabung können sich auch überlegen, die russische und/oder arabische Sprache in Angriff zu nehmen. Bei diesen “exotischeren” Sprachen sorgen in der Regel schon Basiskenntnisse bei Kunden aus den zugehörigen Ländern für Begeisterung.

Tipp: Es gibt auch explizite Fremdsprachenhostessen in Berlin, die bei international bedeutsamen Veranstaltungen für die reibungslose Kommunikation zwischen den Beteiligten zuständig sind.