Zum Inhalt springen


Tipps zur Steigerung des eigenen Verdienstes als Messe-Hostess

Um bei Auftritten als Hostess mehr zu verdienen, kann jede Dame, die sich für den Job interessiert, mehrere Dinge aktiv in die Hand nehmen. Folgende Faktoren beeinflussen das Einkommen positiv:

  • Fremdsprachen lernen
  • als Messe-Hostess bewerben
  • Erfahrung in Kundengesprächen sammeln
  • als Model-Hostess anbieten
  • Chef-Hostess werden

A: Fremdsprachen lernen

Fließende Englischkenntnisse sind für jede Hostess Pflicht. Darüber hinaus kann man sich von anderen Hostessen abheben, indem man weitere Fremdsprachen erlernt, die für die jeweilige Veranstaltung besonders relevant sind – etwa Französisch, Spanisch, Italienisch oder auch Russisch. Wichtig ist, die jeweilige(n) Sprache(n) wirklich fließend zu sprechen.

B: Als Messe-Hostess bewerben

Messe-Hostessen verdienen meist mehr pro Stunde als Frauen, die bei Kongressen, auf Partys oder sonstigen Events als Hostessen auftreten. Außerdem arbeiten die Damen auf Messen normalerweise volle neun Stunden pro Tag. Das ist zwar anstrengend, kann aber binnen weniger Tage ein Einkommen von mehreren hundert Euro bedeuten.

C: Erfahrung in Kundengesprächen sammeln

Insbesondere in den Bereichen Infotheke und Catering sind Hostessen sehr gefragt. Hier fällt der Verdienst allerdings niedriger aus als bei Einsätzen im Bereich Verkaufsberatung. Wer sich hierfür bewirbt, muss vor dem Event an einer Art Schulung teilnehmen. In dem Rahmen wird die Hostess in die Produktpalette und Eigenheiten der Firma eingewiesen. Mit den Informationen kann sie potenzielle Kunden über die Vorteile aufklären.

D: Als Model-Hostess anbieten

Als Model-Hostess verkauft man seine Reize mit. Der Job ist somit nicht jederfraus Sache. Jedoch lässt sich damit ein hoher Stundenlohn von gut 20 Euro erzielen. Vor allem auf Automessen sind Model-Hostessen sehr gefragt.

E: Chef-Hostess werden

Für Messestände beziehungsweise Veranstaltungen, bei denen mehrere Hostessen tätig sein sollen, wird häufig auch eine Chef-Hostess engagiert. Sie ist an der Einsatzplanung beteiligt und koordiniert während des Events die anderen, unerfahreneren Hostessen. Chef-Hostessen verdienen in der Regel mehr als “normale” Hostessen.

Richtwerte für eigene Angebote auf Online-Plattformen

Es gibt Portale, auf denen Hostessen die Möglichkeit haben, ein eigenes Profil anzulegen, das für Unternehmen auf der Suche nach geeigneten Hostessen auffind- und sichtbar ist. Das Profil umfasst neben grundlegenden Angaben zur Person inklusive aussagekräftiger Fotos auch eine Information zum gewünschten Gehalt. Es empfiehlt sich, eine realistische Lohnangabe zu machen, um keine falschen Erwartungen zu wecken, aber auch, um sich nicht unter Wert zu verkaufen.

Richtlinien (orientieren sich an den Erfahrungen und Qualifikationen der Hostess):

9 bis 10 EUR: keine Erfahrung
11 bis 12 EUR: zwei bis drei Jobs als Hostess
13 EUR: mehr als fünf Jobs als Hostess, mindestens zwei Sprachen fließend
15 bis 18 EUR: viel Erfahrung, mindestens drei Sprachen fließend, sonstige Zusatzkenntnisse

Tipp: Bei ungünstigen Einsatzdaten (kurzer Einsatz, Standort der Veranstaltung in einem kleinen Ort mit schlechter Verkehrsanbindung et cetera) empfiehlt es sich, VORAB einen höheren Lohn zu verlangen und entsprechend anzugeben (bis zu 50 Euro pro Stunde).

Zum Schluss noch eine Warnung für angehende Hostessen…

Hostessen-Jobs klingen verlockend – aufgrund der relativ einfachen Tätigkeiten und auch wegen der guten Verdienstmöglichkeiten. Aber… Immer wieder ist zu lesen und zu hören, dass Hostessen von Kunden nicht nur angeflirtet, sondern manchmal auch bedrängt oder gar sexuell belästigt werden. Dieser Tatsache sollte sich jede Frau von Anfang an bewusst sein. Wer sich dennoch dafür entscheidet, als Hostess zu arbeiten, lässt bei den Einsätzen am besten viel Vorsicht walten.